Cookie Warnung

Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren

Kenia: St. Joseph House of Hope

Schulklasse Kenia

Worum geht es?

Das St. Joseph House of Hope an der Küste Kenias wurde vor mehr als zehn Jahren gegründet und hat es sich seitdem zum Ziel gesetzt, die Bildung und Zukunftsperspektiven von Kindern und Jugendlichen in Kenia zu verbessern. Mittlerweile besuchen etwa 500 Kinder und Jugendliche die Einrichtungen des St. Joseph House of Hope. Dabei ist der Ansatz der Gründerin Caroline Bockle umfassend: es gibt einen Kindergarten, eine Grundschule, eine High School und ein Ausbildungszentrum.

Wieso?

Da Bildung ein Schlüssel für eine bessere und selbstbestimmte Zukunft ist, haben wir uns entschlossen, die Arbeit der Gründerin des St. Joseph House of Hope zu unterstützen. Im März 2014 waren Weitblickerinnen aus Köln vor Ort, um mit der Gründerin und der Schulleiterin über eine Zusammenarbeit zu sprechen. So konnten wir uns direkt ein eigenes Bild von den Lern- und Lebensbedingungen der Kinder und Jugendlichen machen. Wir möchten diesen Kindern auch zukünftig die Chance geben, ihre Zukunft selbst zu gestalten und zum Beispiel die Universität zu besuchen.

keniaschueler.jpg>

Mit wem arbeiten wir zusammen?

Unser Projektpartner ist die deutsche Entwicklungsorganisation Keniahilfe e.V. Die Keniahilfe unterstützt das St. Joseph House of Hope bereits seit vielen Jahren und weiß daher, wo der Förderungsbedarf besonders groß ist. Die Keniahilfe finanziert das Basisangebot an schulischer Bildung und sorgt dafür, dass jedes Kind jeden Tag eine warme Mahlzeit bekommt.

Was passiert gerade?

Bei einem persönlichen Besuch der Schule hat Weitblick Köln gemeinsam mit der Gründerin und Schulleiterin des St. Joseph House of Hope die größten Bedürfnisse geklärt und eine Prioritätenliste erarbeitet. Da wir nur sinnvolle Dinge spenden wollen, war uns dies besonders wichtig.
Seit dem Besuch der Schule, stehen wir mit den Leiterinnen in Kontakt und können so auf den aktuellen Bedarf eingehen. Da das St. Joseph gerade ausgebaut wird, wurden viele neue Tische und Stühle gebraucht. Durch zwei Fundraising-Partys haben wir Spendengelder für die Materialien gesammelt. Im Wintersemester 2014/15 konnten wir damit zwei Klassenräume ausstatten. Im Juli 2015 haben wir noch einmal abgestimmt und uns entschieden, weiteren vier Klassen Stühle und Tische zu spenden. Diese werden übrigens vor Ort in den Werkstätten selbst hergestellt! Einen kleinen Einblick gibt es auch in der Bildergalerie.
An der Schule herrscht außerdem Büchermangel, was nicht nur die Lehrqualität beeinträchtigt, sondern auch den Spaß am Lernen mindert. Daher haben wir bereits einmal Schulbücher finanziert und möchten das bei Bedarf gerne wiederholen.
Auf Wunsch der Leiterinnen finanzierte Weitblick Köln vergangenen Sommer Teller für das Mittagessen, das die Kinder im St. Joseph erhalten.
Abgesehen vom bloßen Spenden sammeln und hinschicken haben Weitblickerinnen an dieser Schule außerdem die tolle Möglichkeit, als Praktikantin in der Schule oder in den Ausbildungswerkstätten des St. Joseph House of Hope vor Ort mitzuarbeiten und kulturelle Erfahrungen zu sammeln. Eine Kölner Weitblickerin hat die Möglichkeit im Sommer 2017 genutzt und einen Monat dort verbracht!
Seit 2016 gibt es eine regelmäßige Spende, weil jedes Jahr eine neue Klasse hinzukommt, für die Stühle, Tische und Bücher einmal komplett gekauft/gebaut werden müssen.
Seit April 2017 wurde zusätzlich Geld für Binden und Unterhosen gespendet, da viele Mädchen sonst nicht die Schule besuchen könnten, wenn sie ihre Periode haben.
Mit der Spende im Februar 2019 konnte der letzte Klassenraum ausgestattet werden, worüber wir uns sehr freuen. Zudem wurde nochmals für Binden und Bücher gespendet. Damit ist das Projekt nun erfolgreich abgeschlossen.

projektablauf_go_kenya_0.png<

Karte

Kenia