Deutschprojekt

"Lernwand" im Heim

Menschen, die aufgrund einer Notsituation aus ihrem Heimatland fliehen mussten, haben viel durchgemacht und es häufig nicht leicht, sich in Deutschland einzuleben. Mitunter stellt die fremde Sprache eine große Hürde dar. Daher versuchen wir, die deutsche Sprache zu vermitteln und gleichzeitig eine Willkommenskultur zu schaffen. Dies tun wir, indem wir Geflüchtete in Heim(en) im Leipziger Umland besuchen.
Seit Oktober 2014 setzen sich unsere Freiwilligen ein, geflüchteten Menschen unsere schwierige Sprache beizubringen. Zunächst in den Heimen in Borna, Elbisbach, Hopfgarten und Thräna unterwegs, besuchen wir seit April 2017 eine Unterkunft bei Brandis. Wir setzen den Fokus mit diesem Projekt bewusst auf das Leipziger Umland, da innerhalb der Stadt bereits ein großes Angebot an Deutschhilfe und Freizeitgestaltung für Geflüchtete herrscht.
Einmal pro Woche fahren wir mit dem Fahrrad im Zug zum Beuchaer Bahnhof, von wo aus es mit dem Rad weiter Richtung Gemeinschaftsunterkunft geht. Durch die gute Zuganbindung und den kurzen Radweg liegt unser Zeitaufwand mit An-, Abreise und Unterricht zurzeit bei 3 Stunden. Den früheren Zeitaufwand von 4 Stunden konnten wir somit um eine Stunde reduzieren. Die von euch einzuplanende Zeit ist sehr hoch, doch die Zugfahrt und die Fahrradmitnahme sind durch unseren Studentenausweis kostenlos. Außerdem ist die Fahrt ins Leipziger Umland wirklich idyllisch! Unser Helfer_innen-Team besteht derzeit aus einer Handvoll aktiver Studierender, die sich wochenweise abwechseln, sodass man als Teammitglied ca. alle zwei Wochen ins Heim zum Unterrichten fährt. Auch als Nicht-Student_in kannst du bei uns mitmachen!
Unser Angebot wurde in den von 2014 bis 2016 besuchten Heimen und wird in der derzeit besuchten Unterkunft großartig angenommen. Dank der großartigen Kooperation mit der derzeitigen Heimleitung bzw. stellvertretenden Heimleitung und dem netten Umgang mit den Mitarbeitern ist uns eine unkomplizierte Gestaltung des Projekts möglich, die wir sehr zu schätzen wissen. Die Bewohner_innen freuen sich, wenn wir da sind, genießen den Umgang mit uns und sind dankbar für jegliche Art von Hilfe. Auch uns macht es immer wieder unglaublich viel Spaß, Zeit mit den Jugendlichen zu verbringen; gemeinsam zu lernen, Tee zu trinken, zu reden, zu spielen und zu lachen. Man lernt viel über sich selbst, die deutsche Sprache und den Umgang mit anderen Menschen. Wer hilfsbereit ist und sich gern in den unterschiedlichsten Kulturkreisen bewegt, ist hier genau richtig!

Ebenfalls zum Deutsch-Projekt gehört der Kulturtag, welchen wir derzeit einmal pro Semester veranstalten. Der Kulturtag dient dazu, den Geflüchteten etwas von unserer Kultur zu zeigen, einen Kulturaustausch zu ermöglichen, etwas von ihrer Kultur zu lernen. So werden zum Beispiel gemeinsam Konzerte besucht, es wird eine Stadt-Tour gemacht und gemeinsam gegessen und gespielt. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt! Es soll ein Tag sein, an dem man seine Sorgen vergisst und einfach Spaß zusammen hat. Nebenbei kann noch etwas gelernt werden (warum sieht das neue Uni-Gebäude eigentlich aus wie eine Kirche?) und die deutsche Sprache im Alltag trainiert werden. Auf weitere Sicht ist geplant, den Kulturtag zwei Mal im Semester stattfinden zu lassen. Dazu brauchen wir deine Unterstützung!

Wenn dir das Projekt zusagt, setz dich gerne mit uns in Verbindung, wir sind derzeit noch auf der Suche nach weiteren Freiwilligen!

Map

Germany

Gallery
Donate
Weitblick Leipzig e.V.
IBAN: DE03430609671119651200
BIC: GENODEM1GLS