Uni baut Uni

INJEPS Institut

Die Idee

Über unsere Partnerorganisation ESI im westafrikanischen Benin entstand der Kontakt zwischen einer Weitblick-Reisegruppe und einigen Studierenden des INJEPS-Instituts (Institut National de la Jeunesse de l’Education Physique et du Sport) der staatlichen Universität d’Abomey-Calavì in Porto Novo. Im Rahmen dieser Begegnung wuchs die Vision, gemeinsam mit dem INJEPS einen neuen Campus zu errichten.
Die Lernbedingungen am INJEPS waren damals unzureichend. Die von der Universität genutzten Räumlichkeiten bestanden zum Großteil aus Gebäuden des ehemaligen Abgeordnetenhauses und waren damit Eigentum der Regierung. Es herrschte erheblicher Platzmangel im Wohn- und Vorlesungsbereich.

Zudem muss die Universität INJEPS immer mehr Studierende annehmen. Um die Studierenden unterzubringen, hat sie vom Staat ein neues Gelände im naheliegenden Djavi, Adjarra zur Verfügung gestellt bekommen. Die finanziellen Mittel der Universität reichen jedoch nicht aus, um dort einen neuen Campus zu errichten und der Staat stellt ebenfalls keine Unterstützung in Aussicht.
Warum unterstützen wir ausgerechnet eine Uni?
Neben einer soliden und grundständigen Schulbildung erschafft die Möglichkeit, eine weiterführende Ausbildung zu erhalten, Perspektiven. Wie in allen anderen Projekten, kam auch hier die Initiative für das Projekt von der Uni und den Studierenden selbst. Dies sehen wir als den verlässlichsten Indikator für einen bestehenden Bedarf.

Wie läuft die Zusammenarbeit ab?

Weitblick Münster hat den Campusaufbau Schritt für Schritt finanziell unterstützt. Das INJEPS trug seinerseits eine 20-prozentige Eigenbeteiligung zu den einzelnen Bauten bei. Bei dem Projekt wurden ein Schlaf- und ein Vorlesungsgebäude, sowie ein Fußballplatz und Basketballplatz mitfinanziert. An dem Campus-Projekt waren 5 Weitblick-Städte (Münster, Kiel, Köln, Berlin und Göttingen) beteiligt.

Das Institut INJEPS

organigramm>
Das Institut INJEPS ist eine Zweigstelle der größten staatlichen Universität Abomey-Calavì in Benin. Der Hauptstandort dieser Universität liegt in Cotonou. Die Fakultät INJEPS (Institut National de la Jeunesse, de l’Education Physique et du Sport) ist dagegen im Regierungssitz Porto Novo niedergelassen. INJEPS bildet seine Studierenden in zwei Fachbereichen aus.

Auf der einen Seite wird im Studiengang STAPS auf Berufe wie Sport auf Lehramt, Trainertätigkeiten, Behindertensport, Allgemeinsport, Sportmanagement und Tätigkeiten in der Rehabilitation vorbereitet. Absolvent*innen dieses Bereichs haben in Benin vergleichsweise gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und stehen in Kontakt zu allen Schichten der Bevölkerung.

Der andere Studiengang STASE bildet Studierenden für die späteren Arbeitsfelder Kommunalentwicklung, Stadt-/Raumplanung, Unternehmertum/BWL, Erwachsenenbildung und Soziale Arbeit aus.

Wohnheim<

Jaques

Was sind unsere langfristigen Ziele?

Das erste große Ziel von „Uni baut Uni“ war der Bau des neuen Campus, der einerseits mehr Studierenden die Möglichkeit eröffnen sollte, überhaupt zu studieren und andererseits deutlich bessere Studienbedingungen liefern sollte. Gerade von unserem überwiegend studentischen Hintergrund ausgehend, war es uns von Anfang an ein Anliegen, das Projekt zu unterstützen. Im globalen Vergleich haben wir in Münster das Privileg, unter guten Rahmenbedingungen studieren zu können. Das Projekt durchbricht nicht das System globaler Ungerechtigkeiten im Bildungssektor, versucht jedoch, Ansätze aufzuzeigen, wie durch Zusammenarbeit diesem System entgegengewirkt werden kann.

Das zweite große Ziel war der langfristige Austausch der Uni Münster mit der Université D’Abomey-Calavi. Unsere Vision ist, dass es irgendwann für Münsteraner Studierende genauso normal sein wird, ihr Auslandssemester in Benin zu machen wie in Spanien oder Kanada. Auch sollen mehr beninische Studierende Auslandsaufenthalte wahrnehmen können. In ganz Deutschland gibt es bisher kaum Universitäten, die einen organisierten Austausch mit einer beninischen Universität anbieten und auch die WWU hat kaum Partnerschaften im afrikanischen Raum. Außerdem soll ein akademischer Austausch zwischen der Beninischen Fakultät und der WWU Münster etabliert werden, sowohl zwischen den Studierenden, als auch zwischen den Lehrenden. So wurde ein offizieller Kooperationsvertrag zwischen der Université Abomey Calavi und der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster geschlossen. Im Rahmen dieser Kooperation absolvierten 2015/2016 die ersten beiden Beniner, unterstützt durch ein Vollstipendium von Weitblick Münster, ein Wintersemester in Münster. Sechs weitere Stipendiat:innen folgten in den Jahren darauf (Stand 05/2020)

Neues Hörsaalgebäude

Fußball

Für unsere Planung des Projektes befragten wir auch die Studierenden des INJEPS um den Bedarf herauszufinden. Bei unserer Befragung antworten uns etwa 350 Studierende, also mehr als die Hälfte des Instituts. Alle Ergebnisse können hier nachgeschaut werden: Fotos vom Baustart

Nos informations en français

Afin qu’un pays puisse se développer par ses propres moyens à long terme, il n’est pas envisageable de se limiter à un don de capital et à l’import de machines. Il est primordial d’investir dans le secteur de l’éducation pour permettre à une population de prendre conscience de son propre potentiel. L’idée est que l’amélioration du niveau général d’éducation et de savoir de la population améliore le développement d’un pays, et cela, sur le long terme.

C’est ainsi le but que c’est donné le projet « Uni baut Uni »(fac construit fac). L’objectif est de relever les défis actuels de la société et de l’économie de la République du BENIN, pays ayant une population jeune et en constante augmentation ; et qui a besoin croissant de personnes formées à un niveau académique, afin de coller aux nouvelles opportunités et caractéristiques de la mondialisation.

Les locaux de l’Institut National de la Jeunesse de l’Education Physique et Sport (INJEPS) étant la propriété d’une autre structure de l’Etat, qui les réquisitionne à une autre utilisation, Weitblick a décidé de soutenir l’INJEPS pour la construction d’un nouveau campus à DJAVI dans la commune d’ADJARRA.
Il s’agira dans un premier temps de financer la construction d’un immeuble doté de dortoirs à côté de celui déjà affecté aux salles de cours. Ensuite, au cours des mois suivants, un terrain de sport sera également construit.

A terme Weitblick souhaiterait instaurer un partenariat entre les étudiants de l’université de Münster et ceux des facultés ENEAM, FASEG, INJEPS et HERCI, afin qu’ils puissent tous effectuer un semestre à l’étranger.

Aussi, Weitblick offre une bourse aux étudiants béninois pour leur permettre d’étudier à Münster en Allemagne pendant un semestre.

La date limite de dépôt des candidatures est fixée au 31. Decembre 2019.

Veuillez trouver ci-joint le Dossier de candidature ainsi que les informations liées au projet et à l’université de Münster.

(Vous pouvez adapter le Dossier de candidature en pdf, en téléchargeant un programme gratuit tel que MasterPdf, ou en vous rendant sur le lien ci-dessous: https://www.pdfescape.com/.)

D’autres informations sur la faculté des sciences économiques de l’Université de Münster et les domaines proposé vous trouver ici.

Au cours du semestre en 2015/16 Jacques et Ephraïm du INJEPS étaient en Allemagne pour étudier à l’université, faire la connaissance de la culture allemande et découvrir Weitblick Münster.
Mais le fait principal est qu’ils se sont fait beaucoup de nouveaux amis. Ils étaient les premiers boursiers à nous rejoindre. C’est avec plaisir que nous vous transmettons leur expérience .

Au cours du semestre 2016/2017 nous avons reçu Herman à Münster.

L’année suivante, Gilles et Julien ont passé un semestre dans notre belle ville étudiante. Vous pouvez lire un rapport des deux ici .

Et en 2018, nous Avons eu à nouveau deux boursiers: Tamrath et Paterne. Si vous voulez en savoir plus sur les deux et leurs expériences, lisez ce qui suit . Ca vaut le coup! Nous sommes heureux d’avoir déjà reçu quelques candidats et nous nous réjouissons de votre candidature ! A bientôt!

Nous sommes heureux que les bourses attribuées soient si bonnes, permettant ainsi de continuer ces projets. Nous sommes impatients de recevoir vos candidatures et de faire la connaissance avec certains d’entre vous.

Pour plus d’informations relatives à la présente candidature, veuillez contacter l’adresse e-mail suivante: lydia.sognon@gmail.com

Pour postuler ou pour nous poser vos questions concernant Weitblick, merci d’envoyer un e-mail avec les informations nécessaires à l’adresse suivante echange.muenster@weitblicker.org

Karte

Benin

Galerie
Spenden
Weitblick Münster e.V.
IBAN: DE64400800400604958800
BIC: DRESDEFF400