Weiterbilden Seminar 2018

8.6.2018

Verantwortung, was bedeutet das eigentlich? Verantwortlich sein, Verantwortung übernehmen, Verantwortung abgeben, verantwortungsbewusst sein, wie geht das eigentlich? Können wir uns Verantwortung entziehen und was passiert, wenn Verantwortung in die „falschen Hände“ gelangt?

Diesen Fragen wollten wir beim Weiterbildenseminar vom 25.-27. Mai nachgehen. Dabei kamen wir, 70 Weitblicker_innen aus nah und fern, im Gustav-Stresemann-Institut in Bonn zusammen. Unter dem Motto „Verantwortung übernehmen“ gab es spannende Vorträge und Seminare, bei denen wir uns intensiver mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzen konnten.

Als Auftakt hörten wir einen theoretischen Vortrag über Verantwortung. Weiter ging es mit einem Vortrag zum Thema Palmöl und die damit verbundene Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt. Danach hatten wir die Möglichkeit uns selbst in Workshops auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema zu beschäftigen. Wählen konnten wir dabei zwischen fünf Workshops: Argumentieren gegen Rechts, Effektiv Gutes tun: Effektiver Altruismus, Alternative Unternehmensführung und die Idee vom hierachielosen Unternehmen am Beispiel von Premium Cola, Cybersecurity -Überblick, Gefahren und aktuelle Entwicklungen und Gesellschaftliches Engagement: Empowerment junger Menschen als Gestalter*innen. Alle Workshops waren sehr spannend und wir konnten sicher einiges davon mit zurück in unsere Städte tragen und in unsere Vereinsarbeit einbringen. Schließlich präsentierte uns das Deutsch-Französische Jugendwerk, wie wir mit konkreten Projekten Verantwortung übernehmen können. Zum Abschluss des Seminars beschäftigten wir uns im Rahmen eines Open Space außerdem damit, wie wir selbst im persönlichen, studentischen und beruflichen Umfeld Verantwortung übernehmen können.

Natürlich blieb zwischen den unterschiedlichen Veranstaltungen auch noch Zeit für einen Austausch miteinander und wir konnten auch ein wenig das gute Wetter in gemütlicher Stimmung am schönen Rhein genießen.

Mit all diesen neuen Informationen, Ideen und voller Motivation, diese einzubringen, kehrten wir schließlich in unsere Städte zurück und können es kaum erwarten, uns beim nächsten bundesweiten Treffen wieder zu sehen.

Es war ein gelungenes Wochenende, auf dass wir alle gerne zurückblicken.

Ein herzliches Dankeschön, an alle, die an diesem Wochenende Verantwortung übernommen haben. Vielen Dank an die tollen Organisatorinnen, die das Seminar überhaupt erst möglich gemacht haben! Danke auch an alle Referent_innen für die spannenden Vorträge und Workshops und an das Gustav-Stresemann-Institut.