Ausflüge zum Odysseum und zum Jungen Theater

17.6.2019

Nach einer längeren Pause haben wir von Aus der Reihe getanzt vor kurzem zwei spannende Ausflüge hintereinander unternommen. Als erstes ging es für sechs Kinder und vier Weitblickende von Dransdorf aus zum Erlebnismuseum Odysseum in Köln. Nachdem wir den Weg vom Stadtteilcafe nach Deutz gemeistert hatten, haben wir uns direkt in die Ausstellung gestürzt. Im ersten Teil geht es um den Menschen und die Entwicklung vom Tier zum Menschen. Man konnte durch einen Dschungel toben, Skelette ausgraben, sich mit einem lebensechten T-Rex messen und es gab sogar ein richtiges Gewitter zu hören und zu sehen. Unterwegs haben die Kinder an verschiedenen Stationen und Spielen einiges über den eigenen Körper und die eigene Wahrnehmung lernen. Anschließend ging es weiter in den zweiten Raum, der spielerisch versucht, Wissenschaft zu vermitteln. Besonders gut kam bei uns das Experiment an, bei dem man herausfinden kann, wie belastbar eine Sicherung ist. Mit Abstand den größten Spaß hatten die Kinder aber im dritten Raum, in dem man nicht nur einen Zeichentrickfilm selber machen und mit nach Hause nehmen konnte (unserer wurde von einem dramatischen Szenenwechsel im letzten Drittel geprägt) sondern auch durch einen Kletterpark klettern konnte. So hatten wir schon mal einen Vorgeschmack auf einen unserer nächsten geplanten Ausflüge. Wir hatten also nicht nur viel Spaß, sondern haben auch einiges gelernt; und der lange Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Ein paar Wochen später waren wir dann, leider mit deutlich weniger Kindern, im Jungen Theater in Beuel, um uns das Stück „Der Räuber Hotzenplotz“ anzusehen. Obwohl wir weniger Kinder dabei hatten, hat sich auch dieser Ausflug definitiv gelohnt. Das Stück war sehr liebevoll umgesetzt und es gab viel zu Lachen, vor allem über die Interpretation des Hotzenplotz als alterndem Rockmusiker . Die Lieder aus dem Stück haben wir den ganzen Weg zurück nach Dransdorf (mit einem Abstecher in die Eisdiele) zusammen gesungen.