Benefiz-Vortrag: Die Figur des Geflüchteten - Perspektiven des nicht-dokumentarischen Theaters am Beispiel von Ruhrorter

Datum: 
21.02.2017
Zeit: 
19:00
Ort: 
Forum Volkshochschule im Kulturquartier am Neumarkt (Rautenstrauch-Joest-Museum, Cäcilienstraße 29-33)

Dr. Jonas Tinius (Europäische Ethnologie) von der Humbold-Universität zu Berlin und Alexander Weinstock (M.A., Deutsche Sprache und Literatur) von der Universität zu Köln sprechen über:
"Die Figur des Geflüchteten - Perspektiven des nicht-dokumentarischen Theaters am Beispiel von Ruhrorter"

Wie entstehen Bilder von Flucht? Welche Sprache entwirft Theater und Kunst im Umgang mit Migration? Dieser Vortrag skizziert einige Perspektiven auf die politische Rolle von Fiktion im Umgang mit Geflüchteten in der Kunst. Aufbauend auf begleitender Forschung mit dem Theater- und Kunstprojekt Ruhrorter am Theater an der Ruhr in Mülheim, reflektieren der Anthropologe Jonas Tinius und der Literaturwissenschaftler Alexander Weinstock in diesem Beitrag das Spannungsverhältnis zwischen fiktiver Abstraktion und dokumentarischer Arbeit im Umgang mit geflüchteten Menschen. Als sowohl künstlerisch wie auch wissenschaftlich Beteiligte stellen sie anhand von Beispielen der Gruppe Ruhrorter einige Beobachtungen zur politischen Relevanz der figurativen, d.h. der übertragenen oder bildlichen, Darstellung von Geflüchteten in Kunst und Theater vor.

IM ANSCHLUSS AN DEN VORTRAG FINDET DIE OFFENE BENEFIZ-AUKTION EINES GESPENDETEN GEMÄLDES VON GARA RASUL STATT.

Mit der fünfteiligen Benefiz-Vortragsreihe „Die Sprache der Bilder. Flucht in Kunst und Medien“ möchte die Studierendeninitiative Weitblick Köln e.V. die Auswirkung der immensen medialen und künstlerischen Präsenz der Fluchtdebatte auf die gesellschaftliche Rezeption dieser beleuchten. Gemeinsam mit KünstlerInnen, Fachkundigen und Studierenden soll so eine Diskussionsplattform an der Universität zu Köln geschaffen werden. Mithilfe der gesammelten Spenden möchte Weitblick Köln Geflüchteten eine Teilnahme an kreativen Kursen in den Bereichen Malerei, Theater und Gesang ermöglichen. Darüber hinaus steht im Zentrum dieser Fundraising-Kampagne die Versteigerung eines Gemäldes des irakischen Künstlers Gara Rasul.