Bildung wird gemacht: Vortrag von Aretha Schwarzbach-Apithy

Datum: 
27.11.2014
Zeit: 
19:00
Ort: 
Raum 1023 (KG I, Uni Freiburg)

In insgesamt drei Veranstaltungen widmen wir uns dem Kernthema unserer Arbeit mit Weitblick: "Bildung". Aber was meinen wir, wenn wir von Wissen sprechen? Welche Kämpfe wurden geführt, um bestimmte Wissensformen durchzusetzen und wie wirkt sich Macht und Unterdrückung durch einen Begriff wie den der "Bildung" auf heutige Gesellschaften aus?

1. Vortrag: Konstituierung und Anwendung von Weißsein in Erziehungs, Bildungs- und Wissenschaftsräumen
Wissenschaft hat sich seit ihrer Etablierung als ein kolonial Feld (Schwarzbach-Apithy) organisiert. Weißsein wurde dabei als Zentrum der Weltgeschichte gedacht. Rollen der zu versklavenden und herrschenden Menschengruppen wurden festgeschrieben nach wie vor als GrundlageWeißer politischer, wissenschaftlicher, ökonomischer Ordnungen dienend. Forschung wurde als wesentlicher Bestandteil Menschen sich anzueignen eingesetzt.

Aretha Schwarzbach-Apithy stellt vor, wie dieses koloniale Feld strukturiert wurde; wie hat es sich zu Versklavung und Kolonisierung verhalten; gibt es Kolonialkontinuitäten auf strukturellen und oder personellen Ebenen? Wie kann kolonialwissenschaftliche Diskriminierung erkannt werden?