Uni baut Uni

Studenten aus Münster und aus Benin an der INJEPS Fakultät

Die Idee
Im April 2013 entschied Weitblick Münster das Projekt Uni baut Uni (UbU) zu finanzieren und im Rahmen dieses Projektes den Bau eines Campus im beninischen Ort Djavi (bei Porto Novo) zu unterstützen.

Über unsere Partnerorganisation pro dogbo e.V. im westafrikanischen Benin entstand der Kontakt zwischen einer Weitblick-Reisegruppe und einigen Studierenden des INJEPS-Instituts (Institut National de la Jeunesse de l’Education Physique et du Sport) der staatlichen Universität d'Abomey-Calavì in Porto Novo. Im Rahmen dieser Begegnung wuchs die Vision, gemeinsam mit den Studierenden und Mitarbeitern des INJEPS einen neuen Campus zu errichten.

Warum bauen wir?
Das INJEPS-Institut steht gezwungenermaßen vor einem Neuanfang: Das aktuelle Unigelände befindet sich im Besitz des Staates die den Campus in absehbarer Zukunft anderweitig nutzen will. Zudem sind die aktuellen Lernbedingungen unzureichend. Es herrscht zum Beispiel erheblicher Platzmangel im Wohn- und Vorlesungsbereich. Die einzige Lösung stellt ein Umzug dar, wofür dem INJEPS-Institut bereits eine 20 Hektar große Fläche Land übergeben wurde. Weitergehende Unterstützung gibt es jedoch seitens der beninischen Regierung nicht. Das INJEPS-Institut verfügt selbst nur über geringe Investitionsmittel, womit bislang auf dem neuen Unigelände nur ein Wasserturm und ein Vorlesungsgebäude errichtet werden konnten.

Warum ausgerechnet eine Uni?
Neben einer soliden und grundständigen Schulbildung erschafft die Möglichkeit, eine weiterführende Ausbildung zu erhalten, Perspektiven ‒ gerade in Ländern mit überwiegend junger Bevölkerung. Damit eröffnen sich nicht nur dem einzelnen Studierenden, sondern auch dem Land neue Horizonte, wovon beide profitieren.

Das Gelände auf dem gebaut werden soll

Das Gelände auf dem gebaut werden soll

Wie wollen wir bauen?
Weitblick Münster will den Campusaufbau Schritt für Schritt unterstützen ‒ in Zusammenarbeit mit dem INJEPS ‒ das eine 15-prozentige Investitionsbeteiligung zugesichert hat. Das erste (Etappen-)Ziel ist die Finanzierung eines Kombipaketes, welches aus einem Schlaf- und einem Vorlesungsgebäude bestehen soll. Die Finanzierung des Projektes ist so geplant, dass der Unibau nicht zu Lasten der bestehenden Projekte von Weitblick, wie etwa dem Grundschulbau in Benin, geht. Diese Projekte werden ohne Einschränkung weitergeführt.
Um eine gute Organisation des Projektes vor Ort sicher zu stellen, gibt es einen beninischen Projektverantwortlichen.

+++Fotos vom Baustart+++

Was sind unsere langfristigen Ziele?
Wir sehen in diesem Projekt eine Möglichkeit das Bildungsniveau in Benin zu verbessern und den Studierenden neue Perspektiven am Arbeitsmarkt zu eröffnen. Im weiteren Verlauf soll die Partnerschaft zu
der Universität INJEPS die Möglichkeit bieten, einen Austausch auf Augenhöhe zwischen deutschen und beninischen Studierenden (über Auslandssemester) und Wissenschaftlern zu ermöglichen. So sind die
Verantwortlichen der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster und die der Université Abomey Calavi bereits im Gespräch bezüglich einer Institutspartnerschaft. Außerdem ist der erste
Weitblicker zur Zeit zu Studienzwecken in Benin. Die erste Bewerbungsphase für ein Stipendium, das einem Studenten oder einer Studentin des INJEPS die Möglichkeit bieten wird, im Wintersemester 2015/16 in Münster zu studieren, läuft bis Ende November. Anschließend wird bis Anfang 2015 in mehreren Schritten aus den Bewerbern der Stipendiat/ die Stipendiatin ausgewählt.

Neuigkeiten und Informationen zum Fortschritt des Unibauprojektes werden natürlich ebenso hier auf unserer Internetseite, wie in den Sitzungen und auf unserer Facebookseite mitgeteilt.

Das waren zu viele Informationen auf einmal? Alle Informationen zum Projekt und weitere interessante Details haben wir in einem übersichtlichen Prospekt zusammengestellt. Ein Spendenformular befindet sich auf der vorletzten Seite des Prospektes.

Ihr wollt das Projekt live erleben? Informationen zu einem Kurzaufenthalt in Benin gibt es auf dieser Seite. Außerdem zeigt dieser kurze Film die Situation vor Ort und lässt Studierende des INJEPS, dem Direktor Barnabé Akplogan und Klaus van Briel von unserer Partnerorganisation pro dogbo e.V. zu Wort kommen:

Stand: Oktober 2014. Die Seite befindet sich zur Zeit noch im Aufbau. Weitere Informationen folgen.